Sponsoren


Logo Kaeserei Buerg


Raiffeisen Logo Mac


Logo Getraenke Lussi

Logo Bergkaeserei Langentannen Buochserhorn

Logo NKB


Logo Gemeine Buochs

 

 

Start ins Jubiläumsjahr

Präsidentenwechsel
Foto: Max Ziegler

Zum 175. mal trafen sich die Buochser Schützen zur Schützengemeinde. Präsident Paul Zimmermann begrüsste die 55 anwesenden Teilnehmer am Sonntagvormittag nach dem Gottesdienst im Restaurant Hirschen in Buochs. Ehrenpräsident Adolf Vogel wurde 90- jährig, Peter Waser ist neu Ehrenmitglied beim SSV und Kurt Keller wird Nidwaldner Meisterschütz. Gross war das Engagement der Schützengesellschaft Buochs bei der Installation des künstlichen Kugelfangs

Traditionell, „am Sunntig na Chiles“, fand am ersten Sonntag im Februar die Schützengemeinde statt. Neben den Buochser Schützen waren auch Vertreter von diversen Verbänden, darunter der kantonalen Schützengesellschaft, und eine Vertretung vom Gemeinderat anwesend. Als Gäste wurden Rita Burch, Präsidentin vom Wehrverein Ennetbürgen, und Gregor Burch, neuer Präsident der Herdernverwaltung, willkommen geheissen.

Kugelfang ist saniert
Präsident Paul Zimmermann blickte in seinem Jahresbericht unter anderem auf die erfolgreiche Realisierung des Kugelfangs in der Schiessanlage Herdern zurück. Die rund 200-tausend Franken teure Installation für den künstlichen Kugelfang wurde vom Wehrverein Ennetbürgen und von der Schützengesellschaft Buochs realisiert und je zur Hälfte kostenmässig übernommen. Die Sanierung des natürlichen Kugelfangs ist durch die Gemeinden Buochs und Ennetbürgen ausgeführt worden.

Die statuarischen Geschäfte wurden im Sinne des Schützenrates abgewickelt. Gesellschafts-Kassier Kurt Keller präsentierte einen leicht negativen Rechnungsabschluss, der sich durch Zusatzinvestitionen bei der Kugelfangsanierung ergab. Herderverwaltungs-Kassier Robert Doggwiler orientierte über die Rechnungen der Schiessanlage Herdern. Alle Rechnungen wurden auf Antrag der Revisoren René Kathriner und Erich Murer angenommen. 

Wahlen und neuer Präsident
Die Schützenräte Lisbeth Truttmann, Patrick Schmitter und Jacqueline Matheis wurden für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Nadine Weigl wird neu in den Schützenrat gewählt. Paul Zimmermann gibt sein Amt als Schützenpräsident ab. Unter grossem Applaus wird der langjährige Jungschützenleiter Patrick Schmitter zum neuen Präsidenten der Schützengesellschaft Buochs gewählt. Als neues Mitglied wird René Kathriner in die Herdernverwaltung gewählt.

Erfolgreiche Buochser Schützen
Schützenmeister Ruedi Odermatt orientierte über die Jahresmeisterschaften. Sieger der grossen Jahresmeisterschaft wurde der «unverwüstliche» Veteran Klaus Achermann vor den «Jungen» Tobias Truttmann und Patrick Schmitter. Die Meisterschaftskanne gewann Urs Achermann. Die Kleine Meisterschaft entschied Thomas Ineichen vor Koni Zimmermann und Trudi Stebler für sich.

Der 2. Schützenmeister Marco Achermann erwähnte noch die diversen, von Buochser Schützen erzielten Höchstresultate und überreichte den Besten davon ein Paar Geisswürste von Spender Klaus Achermann. Das emotional wertvollste Resultat aus Buochser Sicht erzielte Kurt Keller als Nidwaldner Meisterschütz im Final in Ennetmoos.

Jubiläum 175-Jahre SG Buochs
Die Schützengesellschaft Buochs feiert heuer einen runden Geburtstag. Es soll ein zweiteiliger Anlass werden. Als erstes wird das Kilbischiessen vom 12. September für alle Ortsvereine von Buochs organisiert. Jeder Verein kann beliebig viele 2-er Teams stellen und jedes Tandem kann einen lukrativen Sofortpreis gewinnen. Das beste Team wird zusätzlich an das Kilbischiessen-Absenden vom 7. November eingeladen. Der offizielle Festtag ist der 11. Oktober. Begonnen wird mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Buochs. Dazu eingeladen sind alle Vereinsfahnen von Buochs und auch die Fahnendelegationen aller Nidwaldner Schützengesellschaften und Verbände werden erwartet. Nach einem Volksapero, begleitet von der Buochser Musik, wird in der Schiessanlage Herdern der eigentliche Festakt vollzogen. Der vom Fest-OK und vom Schützenrat beantragte Kredit wurde von der Schützengemeinde einstimmig genehmigt.

Arbeitsprogramm und das Ebnetschiessen
Nach wie vor ungelöst ist die lärmrechtliche Situation in der Herdern. Die Schiessanlage Herdern wird von den Schützen aus der ganzen Region als ideal empfunden, von den Besuchern aus nah und fern als Tagungsort, als Ort für gesellschaftliche Anlässe, als Festort für Oktoberfeste und Hochzeiten oder ganz einfach als Restaurant für einen kurzen Treff geschätzt. Aber vom Gesetz her zu laut (wie übrigens alle Nidwaldner Schiessanlagen auch) Und dies obwohl sich kein Mensch, weder in Ennetbürgen noch in Buochs, am Schiesslärm stört. In der Herdern wird mit einem Erleichterungsentscheid des Regierungsrates geschossen. Die Kommission, unter der Leitung von Max Ziegler, arbeitet intensiv an einer langfristigen Lösung. Auch auf dem Ebnet steht die Kugelfangsanierung an. Die Buochser Schützen stellen sich der Aufgabe und halten an ihrem Ebnetschiessen fest. Heuer wieder am traditionellen Datum am Wochenende vom 21. bis 23. August.

Ehre wem Ehre gebührt
Seit Jahrzehnten setzte sich Ehrenmitglied Paul Waser für die Schiessanlage Herdern ein. Sei es als KSG-Präsident, als Chef der Herdernverwaltungs oder als Wirt. Auf Paul war immer Verlass. Die Versammlung dankt ihm mit einem Präsent. Verdankt wurde auch die Arbeit von Peter Waser, einem echten Urgestein der Schützengesellschaf Buochs. Er wurde an der Delegiertenversammlung des SSV zu deren Ehrenmitglied ernannt. Zu Ehren kam auch Thomas Ineichen, Für seinen grossen Einsatz zu Gunsten der Jungschützen wurde im der „Buochser Schützenaward“ verliehen. Dem abtretenden Schützenpräsident Paul Zimmermann wurde für seine 30-jährige Vorstandstätigkeit mit einer prächtig gestalteten Ehren-Urkunde gedankt. Danke sagten die Buochser Schützen auch Rita Burch, der Wehrvereinspräsidentin von Ennetbürgen, für die jahrelange kameradschaftliche Zusammenarbeit. Rita bedankte sich ihrerseits für die Einladung und überraschte den Buochser Präsidenten mit einem Präsent.

Paul Zimmermann